Isar Lauf - Bad Tölz 09.09.2012 (21,1 bzw. 30KM)

Bericht:

Hochmut kommt vor dem Fall...

Nach 2-monatiger Wettkampfabstinenz stellten Petra und ich uns dem ersten Formtest für den Herbstmarathon. Beim Isar Lauf über 21km (Petra) und ich über 30km und soviel schon mal vorweg es fehlt noch an allen Ecken und Enden...

Da wir bereits am Samstag angereist sind, hatten wir den Vorteil schön auszuschlafen und uns bis um 9:50 (Start 30km) gemütlich die Zeit zu vertreiben.

Dann der Start, etwas übermotiviert konnte ich gleich (nach ca. 100m) in Führung gehen und nach ca. 1km lag ich immer noch direkt hinter dem Führungsrad an 1. Stelle. Jetzt kamen gewaltige neue Glücksgefühle auf, sollte der Traum eines Gesamtsieges hier möglich sein?
Tja Hochmut kommt vor dem Fall...
Nach ca. 1,5km war ich "PLATT" und wurde gleich 4x überholt...
Zudem musste ich feststellen dass ich den 4er Schnitt den ich mir vorgenommen habe nicht annähernd laufen konnte.

So schleppte ich mich die nächsten KM mehr schlecht als recht im 4:12er Schnitt über den welligen Kurs (der als flach ausgeschrieben war). Die Hitze machte mir wenig aus aber die mangelnde Kraft im Rumpf und in den Oberschenkeln zeigte mir wo es noch fehlt. Das einzige das ich im Moment im Überschuss habe sind noch die Extra-Kilos aus dem Urlaub.
Das einzig positive war dass ich ab KM 27 noch mal deutlich beschleunigte und mich sogar wieder einen Platz nach vorne schieben konnte.
Ich kam nach 2:05:33 auf den 7. Gesamt (6. Mann) und 3. AK M30 Platz.

Für Petra galt eigentlich genau das selbe. Sie kam auch nie an das gewünschte Tempo heran und so blieb bei ihr die Uhr nach 1:44:41 stehen.
Die Zeit bedeutete den 17. Damen und 6. AK Rang.
 
Im Ziel waren wir zwar nicht enttäuscht, wussten aber nun wo wir stehen und dass wir noch ein paar Wochen "Arbeit" vor uns haben.
Jetzt durften wir aber erst mal relaxen und da ein Sachpreis für die ersten 3 jeder AK ausgeschrieben war mussten wir ca.
1,5 Std. bis zur Siegerehrung warten.
(Bei 35€ Startgebühr sollte das ja doch ein schöner Preis sein)
Bei der Siegerehrung durfte ich mich dann über den "gigantischen" Preis einer !!!Radflasche!!! freuen!
Wow! Das Warten hat sich wirklich gelohnt :-)
Um meinem Ärger Luft zu verschaffen und die Jungs für das lange Warten zu entschädigen ging es zur Blombergbahn wo sie sich austoben konnten.
Das war dann auch das eigentliche Highlight des Tages....
   
Strecke:
Wellige aber schöne Strecke an der Isar entlang
 
Startgebühr:
30€ Halbmarathon und 35€ 30KM (Nachmelder)
und dafür bekamen wir nichts! und die AK Preise der Schnellsten 3 waren Radflaschen. Bei der Startgebühr könnte man hier schon mehr erwarten.
 
Fazit:
Schöner Lauf aber zu teuer und zu weit von Waldkraiburg
 
Note:
3
 
Offizielle Seite:
www.isar-lauf.de

--- zurück ---