Regensburg Marathon 24.05.2009 (21,1 und 42,2 KM)

Bericht:

Heißes Pflaster Regensburg

Diesmal gab es ein schönes langes Sightseeing Wochenende in der Domstadt Regensburg.
Petra wollte eine neue Halbmarathonbestzeit, nach Möglichkeit sogar unter 2 Std. und ich wollte einen letzten "Versuch" quasi einen Trainingslauf unter Wettkampfbedingungen für Biel machen. Ich wollte so nach 4:20 - 4:25 finishen und einen schönen Lauf genießen.

Aber in erster Linie freuten wir uns auf einen schönen kinderlosen Kurzurlaub.

Unser Campingplatz war perfekt gelegen direkt an der Donau und nur ca. 500m vom Start / Ziel und dem Messebereich entfernt!

Wir hatten großes Glück, denn es gab nur noch zwei freie Plätze.
Am Freitag Abend gingen wir ans Donauufer und gönnten uns bei einem romantischen Sonnenuntergang ein Fläschen Wein.
   
Samstag um 9 Uhr fand ein "Frühstücks- und Einsteigerlauf" statt.
Den ließen wir uns natürlich nicht entgehen.

Der Lauf war über ca. 6,5 KM und es sollte langsam 7:30er Schnitt gelaufen werden und nicht überholt werden, es wurde zusammen gestartet und es wurde zusammen angekommen. War eine tolle Sache zu sehen wie die "Anfänger" einen richtigen Zieleinlauf genießen.
Im Festzelt gab es dann gegen eine Gebühr von 3,50€ ein Frühstücksbuffet.

Petra und ich nutzten es reichlich.
Danach ging es dann zu Fuß entlang der Donau in die Altstadt zum Sightseeing.
Natürlich durfte die Steinerne Brücke und der Donaustrudel nicht fehlen.
Dann gab es eine Schifffahrt über die Donau zur Walhalla.
Die Walhalla mit ihren "tausend Stufen"
Aber die Aussicht war grandios.
Um 17:30 Uhr gab es dann im Regensburger Dom einen Marathongottesdienst den wir (wenn auch nur kurz) noch besuchten.
Bei dem Gottesdienst traten sogar die Regensburger Domspatzen auf, leider waren wir in eile und mussten zur Nudelparty.
Die Nudelparty war sehr gut und man durfte sogar noch nachfassen.

Leider war es den ganzen Tag sehr heiß (30°C) und für Morgen sagte der Wetterbericht ähnliche Temperaturen voraus.
Start war für mich (Marathon) um 8:30 Uhr zu optimalen Temperaturen es war (noch) bewölkt und angenehm kühl.
Aber das sollte sich bis Petra´s Start um 10:10 Uhr noch ändern.
Das erste Stück ging durch Regensburg und die historische Altstadt.
Nach 10 KM gab es dann die Wende für die Halbmarathonis.
Danach wurde die Strecke etwas eintönig es ging immer auf einer Straße Richtung Osten an der Walhalla vorbei und durch kleine Ortschaften.

Pünktlich zu Halbmarathonstart kam die Sonne raus und heizte mächtig ein.
Der Vorteil einer Wendestrecke, man kann den Sieger sehen.
Als ich ihn fotografierte lächelte er locker und winkte mir noch lässig zu. RESPEKT!
Auch bei uns gab es die Wende, kurz vor der Halbmarathon-Marke.
Dann ging es wieder zurück.
Mittlerweile war es schon verdammt heiß geworden und ich machte bei jeder Station halt und trank.

Mich störte das weniger, ich war ja gemütlich unterwegs
aber ich litt mit Petra die sich voll im Limit bewegte.
Nach einem kühlen Bier das mir die Feuerwehr anbot und das ich dankend annahm gab es dann eine Dusche mit dem Schlauch.
Es ging dann wieder direkt in die Altstadt, was das Auge sehr freute.
Der Kurs war nun etwas anders, es ging über die Eiserne Brücke auf die Nordseite  von Regensburg.
Wie man sieht lief alles ausgezeichnet.
Mir machte es richtig Spaß.
Kurz vor der Steinernen Brücke war dann ein Partybereich mit Moderator der jeden Läufer noch einmal richtig anheizte.
Auf der Steinernen Brücke bat ich dann einen Passanten ein Foto von mir zu machen (ich hatte ja Zeit).
Die Hitze war mittlerweile enorm und ich sah leider immer wieder Läufer denen es zuviel wurde.
Da brachte auch ein Sprühnebel nur kurze Abkühlung.
Das Ziel erreichte ich dann planmäßig in meinem 6:15er Schnitt nach 4:23:28 und fühlte mich noch sehr gut,
aber noch 58 KM laufen kann ich mir schlecht vorstellen,
der Bieler 100er kann nun kommen aber die Angst ist groß!
Im Ziel gratulierte ich als erstes Petra zu Ihrer ENORMEN Leistung!!!
In dieser Hitze eine 1:59:02 zu laufen und somit ihren alten Rekord um über 13 Minuten zu verbessern ist schon Wahnsinn!!!
Da gab´s zur Belohnung ein Radler und eine Warme Leberkäsesemmel.

Der Zielbereich war optimal, groß und viel Personal so das es wenn überhaupt nur kurze Wartezeiten gab.


"So sehen Sieger aus"

Noch ein Erinnerungsfoto, von einem guten und sehr gut organisierten Lauf.


Viele Fotos vom Kurztrip und dem Lauf gibts hier.
http://picasaweb.google.com/lt.zwecks.da.gaudi/2009_05_24_RegensburgMarathon

 

Strecke:
Wendekurs, teils durch die Regensburger Altstadt und Entlang der Donau
Fazit:
Top Organisierte Veranstaltung, hat Spaß gemacht
Note:
2
Offizielle Seite:
www.regensburg-marathon.de

--- zurück ---