Kampenwandlauf 12.07.2009 (6 KM)

Bericht:

"Ist gar nicht schlimm, die steilen Stücke gehst halt"
sagte ich zu meiner Frau, als ich ihr gebeichtet habe, dass ich sie (ohne ihr Wissen) zum Kampenwandlauf angemeldet habe. Man sollte dazu sagen, dass sie noch nie einen Berg gelaufen ist und dann zum Einstieg gleich die Kampenwand, ....

Es sollte ein "Familien-Ausflug" werden. So ging es um 7:15 los Richtung Hohenaschau. Die Kinder und Opa durften mit der Gondel die Kampenwand rauf.

Punkt 9 Uhr stiegen Opa, Andreas und Christian in die Seilbahn ein um die 14 minütige Fahrt anzutreten.
Die Vorfreude fiel ziemlich unterschiedlich aus, Andreas freute sich ungemein auf die luftige Fahrt, während es Christian etwas mulmig war (was ich durchaus verstehen kann).
Die Fahrt haben alle hervorragend überstanden und so konnten sich die Kinder schon mal am Berg amüsieren während es für uns ernst wurde.
Pünktlich um 9:30 Uhr wurden wir wie jedes Jahr von einem lauten Böllerknall auf die 6KM und 830HM geschickt.
Ab dem 1. Meter geht schon die Steigung los, welche auf dem 1. KM immer steiler wird, bis man bei KM 2 auf einem schönen Bergpfad abbiegt. (Natürlich geht´s hier auch nicht flacher weiter)
Kurz vor KM 3 kommt man dann auf eine Forststraße welche (vorerst) ein zügiges Laufen ermöglicht.
Aber kurz vor KM 4 geht es dann über das berühmte 25% Stück hinauf zur Gorialm.
Ab KM 5 kann dann wieder gelaufen, ja fast gerannt werden, denn hier hat man das Gefühl das es fast "bergab" geht.
Das Ziel befindet sich an der Steinlingalm auf 1450 Metern.
Hier habe ich auch Opa mit den Kindern getroffen, die über den schönen Panoramaweg zur Steinlingalm gegangen sind.

Mit meiner Zeit von 51:17 (neuer LT Bestzeit) war ich zufrieden, ist aber noch ausbaufähig. Musste aber lesen dass es der letzte (12.) Platz in der AK M30 war.
Ich bin zwar schon das dritte mal hier gelaufen, hatte aber den Berg noch nie als so hart empfunden und ihn im Vorfeld Petra als nicht so tragisch beschrieben.

Petra auf dem letzten Anstieg wenige Meter vor dem Ziel.

Als Petra im Ziel angekommen ist "verkroch" ich mich erst einmal um ihre Laune zu erspähen, aber zu meiner großen Verwunderung verfluchte sie mich nicht sondern ihr machte es sogar Spaß!!!.

Und wie könnte es anders sein
sie gewann prompt bei ihrem ersten Bergversuch gleich ihre Alterklasse W30 (in der immerhin 6 Teilnehmer waren).

Auch die Zeit war überragend unter der 1 Std. Marke. Ihre Zeit 58:19!!!
 
Die Verpflegung war optimal,
viel Obst, Müsliriegel, warmer Tee und vor allem leichtes Weißbier ließen keine Wünsche offen.
Danach machten wir uns noch auf den Panoramaweg und konnten die Aussicht genießen.
Anschließend hieß es wieder runter.
Die Kinder nutzten ihr Bergabenteuer mit jeder Menge klettern. Fast alles wurde erklommen.
Auf der Gorialm gab´s dann noch eine reichhaltige und leckere Brotzeit.
Christian (mein persönlicher Bergführer) half mir beim schwierigem Abstieg.

Leider gab es (wieder) einen Teilnehmerschwund, ich hoffe aber, dass sich der TSV Bad Endorf das nicht zu Herzen nimmt.

Macht weiter so, ist alles Top, die Leute kommen schon wieder.
Wir sind nächstes Jahr auf jeden Fall wieder dabei.

Viele, viele Fotos von der Strecke und uns gibt´s unter.
http://picasaweb.google.com/lt.zwecks.da.gaudi/2009_07_12_Kampenwand
 

Strecke:
3KM auf Pfaden und 3KM auf Kies- und Teerstraßen
Startgebühr:
6 €
Sonstiges:
Urkunde übers Internet
Fazit:
Super organisierte Veranstaltung, mal was anderes als immer auf der Geraden
Note:
1
Offizielle Seite:
www.kampenwandlauf.de

--- zurück ---