Glocknerkönig 06.06.2010 (27,7 KM - 1690 HM)

Bericht:

Traumhafte Kulisse

Nachdem ich letztes Jahr den Glocknerkönig ausgesetzt habe, starteten wir dieses Jahr gleich mit
4 LT´lern. Das wollten außer uns noch über 2800 Starter somit konnte der Veranstalter eine Rekordbeteiligung verzeichnen. 

Da der Start am Sonntag schon auf 7 Uhr angesetzt war, reisten wir gemütlich am Vortag an. Untergekommen sind wir in der Pension Lukashansl, die nur wenige Meter vom Start entfernt ist.
Von unserem Balkon hatte man einen herrlichen Blick in die umliegende Bergwelt.
Den Startunterlagen lag neben Ärmlingen, Powerbar Riegel wieder ein Gutschein für die Pastaparty bei, welchen man in verschiedenen Gaststätten in Bruck einlösen konnte.

Wir entschieden uns für das Hotel Lukashansl, dass eine reichhaltige Auswahl bot und man konnte sogar noch nachfassen, leider hab ich bei den leckeren Saucen und Nudeln etwas die Kontrolle verloren und so wurde es eine sehr unruhige Nacht.

Am nächsten Morgen um 4:30 Uhr brüllte dann der Wecker und wir trabten zum Frühstück ins Hotel Lukashansl wo man schon ab 5 Uhr frühstücken konnte.

Danach zurück, Luft aufpumpen, einradeln und schon standen wir am Start.

Besonders für Martin war es etwas besonderes, er stand vor seinem 1. Wettkampf und man merkte ihm die Vorfreude sichtlich an.
Da meine Zeiten aus den Jahren 2007 und 2008, deutlich über 2 Std. waren, musste ich mit dem letzten (3.) Startblock vorlieb nehmen.

Bis sich der Wurm mit fast 2500 Startern in Bewegung setzte verging einige Zeit, ich kam erst nach fast 10 Minuten auf die Startlinie, spielte aber keine Rolle (Nettozeit).

Das Schlimme war aber, dass alle "schnelleren" Fahrer schon nach vorne weg waren, so gab es für mich so gut wie keinen Windschatten.

Beim Fahren machte ich diesmal keine Fotos, denn ich wollte mich nun mehr denn je mich für den 2. Startblock "qualifizieren" und dafür musste eine Zeit unter 2 Stunden her.

In Ferleiten sollte meine Uhr 39:xx zeigen, aber nach "nur" 36:11 fuhr ich durch die Mautstation, nun ging es richtig los, ziemlich konstant mit 10 % musste man sich nun noch ca. 12 KM hoch beissen.

Das Wetter, die Berge, die gesamte Landschaft waren ein Traum, so vergaß man sogar (wenn auch nur kurz) für manche Augenblicke die Anstrengung und den Schmerz.
 
Ziel war an der Gedenkkapelle Fuschertörl
auf 2445m.

2108 glückliche aber geschaffte Glocknerkönige durften hier ihre Medaille und ihr Gepäck abholen.
Meine Uhr zeigte im Ziel 1:51:52 was den
418. Gesamtplatz bedeutete.

Ziel erreicht!!!
Sogar 8 Minuten schneller als geplant.

Für Michael war es Premiere beim Glocknerkönig und mit 2:15:17 legte er eine sehr schnelle Zeit hin.
Er kam auf den Gesamtplatz 1098.
Für Attila lief es diesmal mit 2:18:59 und dem Gesamtplatz 1196 alles andere als Rund, er hatte mit großen Magenproblemen zu kämpfen, bekam Krämpfe und musste Tempo rausnehmen, so verpasste er leider die anvisierte 2 Std. Marke.

Martin der Glocknerkönig, wer hätte das noch vor
2 Jahren gedacht...

Bei seinem 1. Wettkampf legte er auch noch eine bomben Zeit hin, 2:29:48 und
Gesamtplatzplatz 1420.

Respekt und mach weiter so!!!
Anschließend gab es wieder den "berühmten Glocknerkaiserschmarn" dieses Jahr beim Parkplatz Fuschertörl, Heuer gab es keine Wartezeit oder gedrängle.
Mmmhh. Lecker!
Noch ein Gruppenbild (ohne Martin, dafür mit Rudi)
und dann....

ging es für Attila, Martin, Michael und Rudi noch den "Bonusanstieg" rauf auf die Edelweisspitze,
ich verabschiedete mich vorher, denn ich hatte ja noch 175KM Heimweg mit dem Rad vor mir.



 

Strecke:
1690HM - 27,7KM
Von Bruck auf der Großglockner Hochalpenstraße zum Fuschertörl
 
Startgebühr:
35€ (1. Anmeldephase) + 5€ Chipmiete
incl. Ärmlinge, Nudelparty, Verpflegung
 
Fazit:
2011 sind wir wieder dabei
 
Note:
Bei dem Wetter eine klare 1
 
Offizielle Seite:
www.glocknerkoenig.com

--- zurück ---