VKB Linz Triathlon (Sprint 0,75-25-5KM & Halbiron 1,9-90-21,1KM)


Bericht:


Ein perfektes "Triathlon-Wochenende"

Nachdem ich letztes Jahr zum Zuschauen verdammt war, wollte ich dieses (nach besserer Vorbereitung) auf jeden Fall starten. Neben mir auch Petra, Andrea und Michael die sich aber "nur" für den Sprint-Triathlon angemeldet haben.

Wir haben unsere Wohnmobile ausgenutzt und sind schon Freitag nach der Schule angereist und konnten direkt am wunderbaren Pleschinger See parken.

Da mir das Schwimmen im offenen Gewässer immer noch Bauchschmerzen bereitet, war meine 1. Station "der See" ich wollte in aller Ruhe ein paar Testmeter schwimmen.
Der See war recht klar, mit 19° angenehm warm und ich sah weder Seeungeheuer noch wollten mich Haie oder Krokodile in die Tiefe zerren, auch der Neo hatte wieder einen guten Auftrieb...
danach war ich etwas ruhiger...
Der 2. Gang hieß nun Startpäckchen abholen und "Carbo-Loading" in Form von sehr guten Nudeln (Bolognese oder Tomatensauce) wurde angeboten und man durfte nachfassen so oft man wollte (was ich auch 3x tat :-)

Dieses Jahr gab es als Startgeschenk eine Tragetasche, in der sich die Unterlagen befanden.

Das Wetter war noch perfekt aber für Morgen wurde ab Mittag Regen und Gewitter vorhergesagt...

Am nächsten Tag wurde es um 9:30 Uhr für die "Sprinter" ernst.
Sie hatten ein "Viereck" mit insgesamt 750m zum umschwimmen.
Michael kam nach nur 12:14 als  48. und somit als Erster von uns aus dem Wasser ...
Bei Andrea war dann das Getümmel groß, sie kam im "Hauptfeld" zum Schwimmausstieg, sie benötigte 15:53 was den 208. Gesamtplatz bedeutete.
Petra hatte mit dem "Kampf im Wasser" Probleme und schwamm teilweise Brust, sie benötigte 18:48 und kam als 313. ans Ufer.
42:40 war Michael´s starke Radzeit und das ohne Windschatten, was wohl einige nicht beherzigt hatten...
Andrea kam nur wenige Minuten nach Michael, für sie zeigte der Radsplit 45:12.
Petra´s Disziplinen lagen ihr immer mehr, so konnte mit ihrer 48:05 auch durchaus zufrieden sein
Mit seiner 21:29 für die 5KM konnte ein Stockerplatz drinnen sein ...
Andrea lief wie im Vorjahr auf dem Donaudamm eine 24er Zeit, 24:43 waren es genau.
Petra kämpfte sich mit ihrer 24:52 (der 249. Laufzeit) Platz um Platz nach vorne...
Michael hatte 1:19:11 als Gesamtzeit...
Andrea konnte sich um 2 Minuten gegenüber des Vorjahres verbessern und blieb mit ihrer 1:29:11 deutlich unter 1:30
Petra unterbot ebenfalls meine geschätzte Zeit um 30 Sekunden, die Uhr blieb bei 1:35:30 stehen.
Michael schaffte es auf´s Stockerl!!! Er war mit seiner Spitzenzeit von 1:19:11;
Gesamt 89. und
3. seiner AK!!!
Nach den tollen Leistungen, war ich um 12 Uhr auf der Halbiron Distanz dran, da wollte ich mich natürlich nicht blamieren und vorsichtig "Uferrandschwimmen" sondern mitten im Getümmel kämpfen...
Wir hatten einen 5-eck Kurs 2x zu umschwimmen, dazwischen war ein kurzer Landgang, 18:59 zeigte meine Uhr als ich das "rettende" Ufer zum ersten mal erreichte.
Und nach nur 37:24 war mein "geliebtes" Schwimmen vorbei, ich war zwar nur auf dem 219. Gesamtrang aber für mich und meine "spezielle" Disziplin war das hervorragend...

Jetzt musste ich nur noch aus dem Neo raus, "kratzen, beissen..." so verlor ich weitere Plätze ...

Hier muss noch gesagt werden das die Wechselzone zwar etwas weit ist, aber enorm viel Platz bietet und so kann man sich schön ausbreiten...

Aber nun konnte die Jagd beginnen...
Jetzt konnte ich meine letzte Investition testen,
die neuen Laufräder (Felgen)
und entweder ist das ein enormer Unterschied oder das doch harte Radtraining der letzten Wochen hat sich ausgezahlt...
Auf der knackigen (mit über 650 HM) aber sonst perfekten und schnellen Strecke konnte ich über einen 35er Schnitt radln, absoluter Rekord!
Ich war die ganze Zeit am Überholen und so machte es richtig Spaß!!!
Nach nur 2:35:15 (der 105. Radzeit) kam ich als 133. in T2 und das Beste war ich fühlte mich noch richtig fit...
Auf der schönen Laufstrecke am Donaudamm hatten wir 2 Runden zu je 10,55KM zu laufen, ich konnte gleich zu beginn viele überholen und war mit KM Zeiten von 4:07 - 4:13 auch richtig flott unterwegs...

Die Laufstrecke war wirklich optimal, schön, abwechslungsreich, ...
Es ging am Donaudamm Richtung Innenstadt, dann auf einer Bahnbrücke über die Donau mit der Wende am Brucknerhaus und das selbe wieder zurück...

Nach 5KM war ich mir sicher das eine Sub5 klappen muss! Juhu!!!

Ich hatte nun die Wahl auf den Lorbeeren ausruhen, das Ding heim schaukeln und genießen, oder gas geben um eine 4:49 zu schaffen...
Wie man auf dem Foto sieht wollte ich die 2. Variante...

2KM vor dem Ziel war dann auch die 4:49 in trocknen Tüchern, wenn ich jetzt noch mal für 2 KM die Zähne zusammenbeiße und renne was das Zeug hält, könnte ich eine 4:44 schaffen ...

und das war das letzte woran ich mich bis zum Ziel erinnern kann ...
mit dem schnellen Halbmarathon in 1:27:47 (31. Lauf-Zeit)
klappte es auch ...
Die 4 ist einfach meine Glückszahl
Fast wären es 4:44:44 geworden aber ich war um 2 Sek. Schneller,

4:44:42


auf meiner 1. Mitteldistanz!
Ich war überrascht und vor allem ÜBERGLÜCKLICH!!!

Ist zwar sonst nicht meine Art, da wird eher geschaut was ich falsch gemacht habe und zu den schnelleren aufgeschaut, aber hier und heute war (denke) ich stolzer als der Sieger...

Ich kam übrigens auf den 80. Gesamtplatz und
39. in der AK, ist zwar nicht wirklich gut aber ich konnte nach dem Schwimmen immerhin
147. überholen...
Das ich am Limit war und alles gegeben habe beweist das Foto...

Schade das es für das "Blödschaun" keinen Preis gibt ;-)
Das Wetter war einfach perfekt! Da konnte ich mich danach gleich "duschen" und eine kleine Extrarunde im See drehen, meine "vollgekleckerten" Kleidungsstücke behielt ich gleich an...

Im Anschluss gab es die wohlverdienten 2 Finisher Leberkäsesemmeln und Apfelstrudel im Zielbereich...
Wir blieben noch eine Nacht am See und
die Jungs durften auch noch an der
"After-Race-Party" im Wohnmobil teilhaben,
sie haben sich es auch verdient!

Haben sie doch den ganzen Tag ausgeharrt bis Mama und Papa endlich im Ziel waren...
und nach einem halben (großen) Fläschchen Wein war der Stolz noch größer...

Dem TriRun Linz ist wieder eine perfekte Veranstaltung gelungen, wir waren uns alle einig nächstes Jahr (19.5.) kommen wir sicher wieder...

Über 100 Fotos vom Linz Triathlon könnt ihr hier anschauen!

 

Strecke:
1 bzw. 2 Runde(n) im Pleschingersee bei Linz
1x 25KM Sprint - 2x 45KM Halbiron mit ca. 300 HM pro Runde
1x 5KM Wendestrecke - 2x 10,55KM Wendestrecke auf Donaudamm
 
Startgebühr:
35€ Sprint - 75€ Halbiron
 
Fazit:
Super Veranstaltung
 
Note:
1
 
Offizielle Seite:
http://www.linztriathlon.at

--- zurück ---